Zur Startseite Restaurant Am Knipp in AachenSeite drucken

Geschichte & Rundgang

Über 300 Jahre "Am Knipp"

Bild: Margarethe und Franz Ramrath

Franz & Margarethe Ramrath erwarben 1927 mit dem Traditionslokal "Am Knipp" die seit 1698 existierende und somit älteste Gaststätte Aachens. Sie sorgten auch dafür, dass beim Wiederaufbau nach dem Krieg der historische Charakter der Gaststätte bewahrt wurde, an dem sich die Gäste bis heute erfreuen.

Der Zweite Weltkrieg hat auch den "Knipp" nicht verschont. 1943 wurde die Gaststätte zerstört. 1950 konnte es nach sorgfältiger Restaurierung wieder eröffnet werden.

Bild: "Am Knipp" in den fünfiziger Jahren Bild: "Am Knipp" in den fünfiziger Jahren Bild: "Am Knipp" in den fünfiziger Jahren

1990 wurde auf dem Gelände der ehemaligen Hausbrauerei und -brennerei der bis zu 120 Gäste fassende "Hirschgarten" eröffnet. Die dort ruhenden lebensgroßen Hirsche verraten Franz und Heinz Ramraths Sammlerleidenschaft.

Bild: Hirschgarten Bild: Innenhof

Ein Reichtum erlesener Antiquitäten schmückt jeden Winkel von "Am Knipp". Warum die Aachener dem Wirt Heinz Ramrath den Spitznamen "Der Zinnkönig von Aachen" verliehen haben, erklärt sich beim Anblick der zahllosen kupfernen Wein- und Bierkannen an Decke und Wänden von selbst. An ihnen erfreuen sich die Aachener Stammgäste ebenso wie die zahlreichen Besucher der Kaiserstadt.

Längst ist nach Kaiser Karl und Domschatzkammer der Besuch im "Knipp" ein "must".

Denn hier, in der Gesellschaft hübscher Barock-Engelchen und einer über allem thronenden rheinischen Madonna aus dem 14. Jahrhundert, gibt es nicht nur etwas Gutes für die Kehle und den Magen, sondern auch noch viel zu sehen:

  • feine Aachen-Lütticher Holzschnitzereien
  • Aachener Wein- und Kaffeekannen
  • Delfter Schüsseln und Teller
  • und feinstes Rauenstein-Porzellan in den Wandschränken.

Unverkennbar ist die Nähe zu den niederländischen und belgischen Nachbarn. Der glänzende Blausteinboden ist eine Augenweide, dazu die Wandvertäfelung von traumhaft schönen Delfter Kacheln ... Jeder, der einen Sinn für Schönheit und Liebe fürs Detail hat, wird seine helle Freude haben. Sie merken schon - wir sind stolz auf unser Lokal. Oder soll man besser „Museum“ sagen?

Aber da gibt's ja meistens nichts zu trinken ...

1990 war Franz-Dieter Ramrath Prinz Karneval von Aachen.
1987, 1990 und 1994 war »Am Knipp« die Hofburg des jeweiligen Prinzen.

Bild: Heinz Ramrath Bild: Paula Ramrath Bild: Familie Ramrath

Heinz Ramrath - der Senior - ist der Patron, der alles zusammenhält.

Paula Ramrath war die gute Seele des Hauses und unterstützte Heinz-Peter Ramrath in der Küche.

Familie Ramrath Lilly, Heinz-Peter, Paula, Heinz, Alexandra und Franz-Dieter Ramrath

Das Restaurant

Seit 1698 existiert Aachens älteste Gaststätte, die in ihrer Art eine der schönsten der Welt ist.

360 Grad Ansicht

360 Grad Ansicht

Bild: Theke Bild: Restaurant Bild: Nische
Die Couvenstube

Die wunderschöne "Couvenstube" ist nach Aachens berühmtem Stadtbaumeister benannt. Gesellschaften von bis zu 40 Personen finden hier Platz und Beköstigung.

Bild: Couvenstube Bild: Couvenstube